In Zeiten, in denen mindestens so viele Blogger und Influencer die ersten Reihen der Fashion Shows besetzen wie Modejournalisten und Einkäufer, wird die Show zur Schau immer wichtiger. Futter für Social Media bieten schließlich vor allem die aufsehenerregenden Bilder. Mode im Fokus, aber gerne vor einem Hintergrund, der noch zusätzlich zum Fotografieren anregt. Damit auf den Sozialen Medien auch ordentlich geteilt und geliked wird.

Auch in der gerade zu Ende gegangenen Runde der Menswear-Schauen gab es wieder Inszenierungen, die mehr waren, als nur eine reine Zur-Schau-Stellung von Bekleidung. Kulissen und Performances, die mindestens genauso erwähnenswert sind, wie die Mode selbst. Das sind die Top fünf:

Louis Vuitton

Ein etwas heruntergekommener New Yorker Straßenzug mit Mülltonnen und einem Barber Shop, es ist dunkel, da lehnt sich ein Mann aus einem erleuchteten Fenster und bittet um Ruhe. Es folgt ein ruhiges Saxophonsolo, live gespielt. Ins schummrige Licht hinein beginnen die Models in Schlangenlinien über den Catwalk zu laufen.

Viel Atmosphäre bei Virgil Ablohs zweiter Menswear-Schau für Louis Vuitton in Paris, die der Designer Michael Jackson gewidmet hat. Der Straßenzug ist auch nicht irgendeine Straße, sondern die Straße aus dem Billie Jean-Musikvideo. Und auch in der Kollektion gibt es verschiedenste Anklänge an den Michael Jackson-Look. Livemusik begleitet die ganze Show und ein Mann im purpurfarbenen Look bewegt sich tanzend durch die Models hindurch. Er erinnert stark an den jungen Michael zu Beginn seine Solo-Karriere. Die Show ist eine perfekte Inszenierung, mehr leise als laut, aber stark in den Bildern. Abloh zeigt damit einmal mehr, dass er sein Handwerk versteht.

Billionaire

Leise Töne sind nicht so sehr das Ding des Menswear-Labels Billionaire, das mittlerweile zur Gruppe von Philipp Plein gehört. Unter dem Motto „Polo on the Rocks“ lud das Label, einst von Flavio Briatore gegründet, zu einem Polo-Turnier untermalt von martialischer Musik in den Innenhof eines Mailänder Palazzos. Pferde galoppieren über echten Schnee, zum Finale taucht auch noch ein mystischer schwarzer Reiter auf. Die Kollektion ist dem Thema Polo gewidmet, so war es naheliegend, auch die Show unter dieses Motto zu stellen. Das Label tut es in ihrer ganz eigenen Art und Weise. Das ist vielleicht nicht jedermanns Sache, aber dennoch eine bemerkenswerte Art, Mode zu inszenieren.

Dolce & Gabbana

Es war die 38. Fashion Show von Dolce & Gabbana, das erfuhr man vom Ansager, der zu Beginn der Show auf die Bühne trat, um ein paar Eckdaten zur Marke kund zu tun und die verschiedenen Themen der Kollektion näher zu beleuchten. Auch in der folgenden Show kommentierte der Ansager die verschiedenen Looks und Motive hinter den einzelnen Teilen. Ein ungewöhnliches Element für eine Modenschau, die aber viel öfter zum Einsatz kommen sollte, denn man erfährt doch so einiges, was einem sonst vielleicht entgangen wäre. Die eigentliche Inszenierung aber war die Maßschneiderei im Hintergrund, in der quasi Work in Progress Anzüge geschneidert und an Männern Maß genommen wurde. Fast ein Blick hinter die Kulissen als Kulisse selbst.

Thom Browne

Die Inszenierungen von Thom Browne sind eigentlich seit jeher ein Highlight im Pariser Fashionreigen. In diesem Jahr war sie etwas reduzierter als sonst, doch zum Schluss wartete die Marke noch mit einer kleinen Überraschung auf. Zuerst betraten Männer in Kleidung aus weißer Luftpolsterfolie mit einer Art Chefkoch-Mütze den Catwalk. In der Mitte des Catwalks befanden sich lauter weiße Metallstreben die aber noch verhüllt waren. Erst am Ende der Show lüfteten die Models das Geheimnis, was sich unter den Tüten verbargt: Die Kollektion in Miniatur geschneidert an kleinen weißen Puppen.

Neil Barrett

Hochhäuser, ein vorbeifahrender Zug, rote und blaue Leuchtobjekte, die verschiedene Motive formten – die Stärke in der Neil Barret Show waren bewegte Projektionen auf der Rückwand und auf Säulen entlang des Catwalks. Sie wurden von passender Musik untermalt und gestalteten die Show dynamisch und abwechslungsreich.


Mehr vom Catwalk:
Paris Fashion Week

30 Top-Looks aus Paris

Farb- und Muster-Power auf den Laufstegen von Paris. Wie hier bei Dries Van Noten.
Mailänder Männerschauen Herbst 2019

30 Top-Looks aus Mailand

Versace zeigte Punk-Inspirationen in Mailand
Von Sandstrand bis Tanzland

Die Top 5 Catwalk-Inszenierungen

Balenciaga
Die Top 5 Catwalk-Inszenierungen

Von Gartenzwergen und Rauchwolken

Die besten Schauen-Inszenierungen

The Show must go on

Chanel