Der Kracher von Paris: Die wohl mit der größten Spannung erwartete Schau ist in dieser Saison die Premiere von Hedi Slimane für Celine. Doch nicht nur die Zuschauer vor Ort, darunter Lady Gaga und Karl Lagerfeld - beide bekennende Slimane-Fans - , sondern auch Mode-Profis und -Interessierte aus der ganzen Welt warteten gestern Abend begierig auf die ersten Bilder der LVMH-Marke. „Das soll Celine sein? Sieht doch aus wie Saint Laurent zuletzt“, so die ersten, irritierten Kommentare im Publiku.

Und in der Tat: die super kurzen Glamourkleidchen mit asymmetrischer, oft gebauschter Schulter, die schimmernden Blousons zu Miniröcken und Lederwesten über silbernen Lamee-Kleidern - sie erinnern sehr an Outfits von Hedi Slimane für seinen früheren Arbeitgeber. Das alles wie gewohnt von ihm in Schwarz, Weiß und Silber, dazu scharfe Stiefeletten und rockige Booties. Kompromisslos ausgerichtet auf die Generation der Millennials. Und zwar nicht nur auf die jungen Mädchen, sondern auch auf die zunehmend mode-begeisterte männliche Klientel, die Slimane jetzt erstmals auch in Celine kleiden will. Die Männeroutfits, die auf dem Laufsteg zu sehen waren, erinnerten wiederum sehr an seine Anfang der 2000er Jahre bahnbrechenden Looks für Dior Homme: rasiermesserscharfe Anzüge, skinny Lederhosen zu schlanken Mänteln, manchmal ein Parka, dazu spitze Monks und Sonnenbrille.

Alle diese Teile sollen übrigens auch für Frauen tragbar und erhältlich sein. Ob sie aber die erwachsenen Celine-Kundinnen, die in den vergangenen Jahren so angetan waren von dem sinnlichen Minimalismus der Phoebe Philo, ansprechen werden, ist höchst fraglich. Andererseits: Dies scheint offenkundig auch nicht die Absicht von Hedi Slimane zu sein.
Mehr vom Catwalk:
Luxusmode

Großes Theater bei Gucci

Großes Theater bei Gucci in Paris
Mailand Fashion Week

30 Top-Looks aus Mailand

Prada
Riccardo Tisci für Burberry

Design-Debüt: So sieht Burberry unter Tisci aus

Burberry
New York Fashion Week

Fairytale-Finale

Calvin Klein