Es ist wie früher – sind sich die Gäste der Hugo Show am Donnerstagabend in Berlin einig. Sie meinen damit die spektakulären Schauen, Inszenierungen und Partys, die der Metzinger Konzern in früheren Jahren in Berlin präsentiert hat. Man fühlt es sich erinnert an die großen Boss- und Hugo-Schauen etwa in der russischen Botschaft, der Deutschen Oper oder am ehemaligen Postbahnhof.
Am Abend also im Motor Werk Berlin: Hugo, die progressive Linie aus dem Hause Hugo Boss, meldet sich zu ihrem 25. Geburtstag mit einem kraftvollen Auftritt in der Hauptstadt zurück. Der Look: eine Reminiszenz an die 90er – aber sehr modern interpretiert. Die Botschaft: Techno, Neon, Sport, cooles Tailoring und oversized Silhouetten.

Neongelbe Radlerhosen zu oversized Hemdjacken, ebenfalls in Neongelb. Hauch dünne Nylonparka und Windbreaker im Colorblock für Männer wie Frauen sind der Gegenpart zu lässigen oversized Anzügen mit breiter Schulter. Cycling-Shirts für Männer, Nylonkleider für die Frauen. Ein Touch Neon ist immer dabei - ob Logo Print auf Shirts oder als Farbakzent in einem Glencheck-Anzug. Ohnehin Logo: der Hugo Schriftzug kommt allover, grafisch abstrahiert, auf Anzüge gedruckt. Treibende Electro-Beats machen die Reminiszenz an die 90er perfekt, zum Finale der Show sorgt dann US-Rapper Wiz Khalifa für den entsprechenden Sound.
Weitere Schauen der Berlin Fashion Week
Riani
Laurèl
Rebekka Ruétz
Guido Maria Kretschmer
Lascana

Mehr News zu Hugo Boss
Hugo Boss-Looks für DFB-Auswahl

Boss präsentiert Outfits von Jogi, Khedira und Co

Jogis Jungs sind komplett in Boss gekleidet. Und bis auf den Sneaker in dunklem Blau.
Markenstrategie

Hugo Boss: Warum das Deutschland-Business stottert

Boss-CEO Mark Langer
Quartalsbilanz

Hugo Boss tritt beim Umsatz auf der Stelle, verdient aber mehr

Hugo Boss