#75JahreTW: Christian Holthausen, Champagnerexperte aus Paris

"Ein Glas von diesem Champagner macht dich glücklich"

Courtesy
"Das ist eine wundervolle Revolution", sagt Christian Holthausen.
"Das ist eine wundervolle Revolution", sagt Christian Holthausen.

Nach eineinhalb Jahren Covid-19-Isolation plant die Modebranche wieder Events und kann es kaum erwarten, mit ihren Kundinnen und Kunden mit einem Glas Champagner auf bessere Zeiten anzustoßen. Doch welcher darf es sein? Champagner-Experte Christian Holthausen aus Paris hat die Antwort.

Wer sich unsicher ist, welchen Champagner er seinen Gästen servieren sollte, ist bei Christian Holthausen an der richtigen Adresse. Der gebürtige New Yorker, der die meiste Zeit seines Lebens in Paris verbracht hat, kennt die Welt des Champagners in- und auswendig. Er arbeitete im Marketing und Vertrieb von Marken wie Champagnes Piper-Heidsieck & Charles Heidsieck sowie Champagne AR Lenoble, bevor er sich mit der Beratung Westbrook Marketing Partners selbständig machte.

Holthausen, der auch regelmäßig für Zeitungen und Magazine wie The Guardian und Decanter schreibt, sieht Parallelen zwischen der Mode und der Welt des Champagner. Das betrifft Collabs, die steigende Bedeutung der Nachhaltigkeit und den Aufschwung von Nachwuchsdesignern. "Den Kennern geht es bei Champagner inzwischen um mehr als nur die Marke", sagt er.

TextilWirtschaft: Sie leben in Paris. Ist die Stadt aus ihrem langen Covid-19-Schlaf erwacht?
Christian Holthusen: Obwohl ich in New York geboren bin, kann ich mich glücklich schätzen, den  Großteil meines Erwachsenenseins in Paris verbracht zu haben. Paris ist auf jeden Fall auf dem Weg, sich vollständig zu erholen. Einer der Gründe, warum mehr als 84% der Franzosen, die älter als 12 Jahre sind, geimpft sind, ist der „Pass Sanitaire“. Er wird systemisch überprüft. Ob in Restaurants, Bars, Museen, Galerien, Fitnessstudios oder an Haltestellen der Bahn. Letztlich kannst du in Paris nichts unternehmen, wenn du nicht geimpft bist. Nachdem wir über 18 Monate allein verbracht haben, fühlt es sich einfach nur wundervoll an, mit unseren Freunden im Restaurant ein Glas Champagner zu trinken.

Einkäufer und Modejournalisten kehren nach Paris zurück. Welcher Treffpunkt ist ein Muss?
Eines meiner Lieblingsrestaurants ist das Le Saint Sébastien an der 42 Rue Saint-Sébastien. Geführt wird es von Daniela Lavadenz, die ursprünglich aus Bolivien stammt. Ihre Küche verbindet Einflüsse aus Frankreich, Südamerika und Südostasien. Die Weinliste kann sich sehen lassen. Apropos Weinliste. Jeder, der nach Paris reist, sollte einen Tisch im Juveniles an der 47 Rue de Richelieu reservieren. Margaux Johnston und ihr Mann, Küchenchef Romain Roudeau, tischen einige der besten Gerichte der Stadt auf. Es empfiehlt sich, mit größerem Vorlauf anzurufen. Denn die beiden sind oft ausgebucht. Wer nach einer wundervollen Nacht einen Kater hat, ist gut beraten, das Tricotin 5 an der Avenue de Choisy aufzusuchen und sich eine Portion Teigtaschen schmecken zu lassen. Das chinesische Restaurant öffnet schon um 11 Uhr morgens.



Es finden wieder Events statt. Steigt der Champagner-Konsum?
Die gute Nachricht lautet, dass die Nachfrage nach Champagner richtig stark ist. Erwartet wird, dass dieses Jahr 305 Millionen Flaschen konsumiert werden. Das sind so viele wie seit 2017 nicht mehr. Allerdings war die Anbausaison 2021 eine der schwierigsten der Geschichte. Die Champagner-Hersteller litten unter Frost und Mehltau-Befall. Bei all dem Glamour, für den der Champagner weltweit bekannt ist, dürfen wir nicht vergessen, dass es sich um ein landwirtschaftliches Erzeugnis handelt, das dem Klimawandel ausgesetzt ist.

In der Modeindustrie haben Collabs Hochkonjunktur. Gilt das auch in der Champagner-Welt?
Die Geschichte des Champagners ist reich an Collabs. Eine der heißesten Partnerschaften derzeit ist die zwischen Champagne Dom Pérignon und Lady Gaga, bei der auch ihre Stiftung involviert ist, die sich für junge Menschen stark macht und sich dafür einsetzt, dass mentale Gesundheit nicht stigmatisiert wird. Meine persönliche Lieblings-Collab datiert schon zehn Jahre zurück. Champagne Piper-Heidsieck und Christian Louboutin taten sich zusammen. Der Schuhdesigner entwarf ein Champagnerglas aus Kristall, das wie ein hochhackiger Schuh geformt war.

Welcher Champagner ist denn gerade en vogue?
Im Trend liegen Champagner-Sorten, die genossenschaftlich produziert werden. Ein gutes Beispiel ist Nicolas Feuillatte, der aus dem Grand Cru-Ort Chouilly stammt. Er wird von 5000 unabhängigen Champagner-Winzern hergestellt, die sich einem nachhaltigen Anbau verpflichtet haben. Den Kennern geht es bei Champagner inzwischen um mehr als nur die Marke. Sie interessieren sich dafür, für welche Werte und Überzeugungen eine Marke steht. Das reicht von Nachhaltigkeit bis Menschenrechte. Das ist eine wundervolle Revolution!


Die Mode hält stets nach neuen Talenten Ausschau. Welche aufstrebenden Namen poppen in der Champagner-Welt auf?
Obwohl die Champagne die wohl bekannteste Weinregion der Welt ist, und es viele etablierte Ikonen gibt, finden sich immer neue, frische Gesichter, die die interessantesten Weine herstellen. Zu meinen Favoriten zählen Etienne Calsac, Cédric Moussé, Dhondt-Grellet, Tarlant, Chartogne-Taillet, Guillaume Selosse, Raphael & Vincent Bérêche, Pascal Agrapart, Pierre Peters, Pierre Paillard und Vilmart. Mehr und mehr Winzerinnen machen sich einen Namen, darunter Séverine Frerson bei Perrier-Jouët und Alice Tétienne bei Henriot.

Nehmen wir an, dass ein Modelabel aus dem mittleren Genre einen neuen Laden eröffnet und seinen Gästen ein Glas Champagner ausschenken möchte. Das Budget ist eher knapp, die Gästeliste lang. Welche Champagner-Marke würden Sie empfehlen?
Champagne Nicolas Feuillatte Réserve Exclusive Brut ist beständig köstlich. Er bietet eines der besten Preis-Leistungsverhältnisse in der Champagne. Das Motto der Winzer lautet: "Libérons les bulles", was sich mit "Wir lassen die Blasen frei" übersetzen lässt. In den vergangenen Jahren hat sich Champagne Nicolas Feuillatte gemessen an dem Pro Kopf-Konsum als Marktführer in Frankreich etabliert. Die Franzosen lieben Nicolas Feuillatte!
Mehr zum Thema
Hot Wheels® x Gucci Cadillac Seville
Hot Wheels® x Gucci Cadillac Seville
Spielerische Kooperationen

Comics, Cadillacs und Cardio: Luxus-Collabs to watch

Den kreativen Köpfen der Modebranche dürfen nie die Ideen ausgehen, wenn sie relevant bleiben wollen, vor allem in unserer schnelllebigen Zeit. Dadurch wird es immer schwieriger, etwas zu schaffen, was noch nie da gewesen ist. Luxus-Häuser greifen daher immer öfter zu überraschenden Kooperationen, um ihre Zielgruppen zu aktivieren. Einige von ihnen liegen auf der Hand – andere weniger. Eine aktuelle Auswahl.


Welchen Champagner würden Sie einem Luxus-Onlinehändler ans Herz legen, der einen kleinen Kreis an VIP-Kundinnen in ein edles Restaurant einlädt? Geld spielt keine Rolle.
Champagne Rare ist einer der exklusivsten Champagner auf dem Markt. Kredenzt wird er von dem legendären Winzer Régis Camus. Und zwar nur in außergewöhnlich guten Jahren. Aktuell erhältlich ist der Jahrgang 2008. Er gilt als einer der besten der jüngeren Vergangenheit. Wie der Name nahelegt, wird Rare nur in sehr geringen Mengen produziert. Wer zu den wenigen Glücklichen gehört, die ein Glas probieren können, wird in der Tat glückselig sein.

Eine Streetwear-Marke lanciert ein neues Sneaker-Modell. Gefeiert wird das Debüt in einem Underground-Club. Das Publikum ist jung. Welcher Champagner passt?
Champagne Hatt et Söner ist der einzige Anbieter in der Champagne mit schwedischem Namen. Denn die Mutter des Eigentümers kommt aus Stockholm. Der Winzer stellt einen Vintage-Champagner her, den er Grande Cuvée Quattuor blanc de blancs getauft hat. Es handelt sich um eine Cuvée, die aus hundertprozentigen Chardonnay-Trauben gewonnen wird. Sie stammen aus vier Orten. Zwei von ihnen sind Premier Cru (Bergères-lès-Vertus und Vertus), zwei Grand Cru (Oger und Le Mesnil-sur-Oger). Champagne Hatt et Söner fördert Künstler aus dem Untergrund und unterstützt karitative Organisationen wie die American Foundation for AIDS Research.


Ein nachhaltiges Label hat eine neue recycelte Faser entwickelt. Auf die Innovation möchte es mit seinen umweltbewussten Kunden anstoßen. Welcher Champagner kommt infrage?
Die Marke Champagne Ruinart, die dem Luxuskonzern LVMH gehört, hat im Einsatz für die Umwelt einen wichtigen Schritt nach vorne gemacht und die Geschenkkisten durch eine Verpackung ersetzt, die komplett aus einem recycelbaren Papier besteht. Nachhaltigkeit ist wichtiger denn je. Ruinart hat sich schon seit Jahren an die Spitze der Bewegung gesetzt. Und: Kellermeister Frédéric Panaiotis ist einer der nettesten Menschen der Champagne.

stats