Nachhaltigkeit

Asos setzt verstärkt auf nachhaltige Mode

Asos präsentiert zum zweiten Mal seine von Afrika inspirierte Subkollektion. Mit der Spring/Summer-Linie Asos Made in Kenya setzt der britische Fashion Retailer auf nachhaltige Mode. Ab März werden im Onlinestore unter anderem Maxikleider, Jeansjacken und Haar-Accessoires angeboten.

Nachhaltigkeit: Asos Made in Kenya




Inspiriert von der afrikanischen Wildnis wurden vor allem Chiffonstoffe mit tropischen und tierischen Mustern verwendet. Und auch destroyed Denim wird mit den fließenden Stoffen verziert. Einige der farbenfrohen Prints stammen von Zeichnungen afrikanischer Grundschüler.

Die Kollektion wird unter Eco Edit, also der nachhaltigen Kategorie von Asos, erscheinen. Asos arbeitet bereits seit 2010 mit der kenianischen Textilmanufaktur Soko Kenya zusammen, welche unter fairen Arbeitsbedingungen in Afrika  produziert. 2015 wurde in Unterstützung durch Asos der Soko Community Trust gegründet. Durch diesen Fond erhalten Einheimische unter anderem eine Ausbildung in der Textilherstellung.

stats