Design in der Isolation: Ulrich Schulte, Design-Chef bei Riani

"Wir sind gut vorbereitet"

Riani

Wie verändert sich die Kollektionserstellung, wenn Homeoffice und virtuelle Meetings das Geschehen prägen? Wie wird unter veränderten Voraussetzungen entworfen, kreiert, designt? Ulrich Schulte, Design-Chef bei Riani, im TW-Interview über Kollektionsgrößen, Design in Gruppen und mögliche Trends.


TextilWirtschaft: Wie sieht die Arbeit der Kollektionserstellung im Moment konkret aus?

Ulrich Schulte: Das Designteam ist in Gruppen aufgeteilt, die sich nicht begegnen. Dabei sind die einzelnen Bereiche Wie Strick oder Konfektion durchgehend besetzt.

Wie kann Kreativität auf Distanz funktionieren?
Das ist natürlich eine neue Herausforderung, da vom Farbkonzept, der Stoffauswahl bis zu den Anproben bisher alles auf 'Tuchfühlung' basiert. Unsere Inspirationswände im Design werden von den jeweils Anwesenden ergänzt, so dass sich die Kollektion organisch weiterentwickeln kann.

Kommen Musterteile rechtzeitig?
Natürlich nicht! Zunächst waren es die chinesischen Zulieferer, um die man sich Sorgen machte. Inzwischen hat sich der Focus auf Italien und die Türkei verlagert. Wir gehen allerdings auch nicht davon aus, dass zum gewohnten Ordertermin im Mai der Run auf die Showrooms einsetzt. Die Orderphase beginnt wohl erst im Juli.

Wie funktioniert überhaupt die Zusammenarbeit mit der Vorstufe?
Wir sind in ständigem Kontakt mit unseren Lieferanten. Allerdings sind meistens nur die kommerziellen Abteilungen besetzt, die weder Stoffe noch Musterteile herstellen können sondern nur informieren können.

Wird dadurch noch mehr auf digitale Kollektionserstellung umgestellt?
Zum Glück haben wir auf den Stoffmessen eine gute Vorauswahl treffen können, die uns auch vorliegt. Das wäre sicher digital nicht möglich. Bei den nun zu entwickelnden Prints ist allerdings die digitale Entwicklung sehr hilfreich.



Design in der Isolation: Kollektionserstellung bei Riani

Sind Sie zeitlich in Verzug? Wie sehr?
Da wir nicht von einem Mai-Ordertermin ausgehen und die Kollektionsinhalte straffen werden, sind wir hier positiv gestimmt.

Haben sich die Kollektionsinhalte verändert?
Riani hat sich bereits in den letzten Saisons eine gute Balance zwischen Casual und Formal erarbeitet. Wir sind gut vorbereitet, falls das 'große Aufatmen' in Parties und nachgeholten Anlässen oder in häuslichem Cocooning bestehen wird.

Wo inspirieren Sie sich in diesen Zeiten noch?
Gesunder Menschenverstand und Augenmaß sind hier gut und inspirierend. Es hilft schon enorm, von sich selbst auszugehen. Beispiele: Waschbarkeit in den eigenen vier Wänden ist vielleicht wichtiger als die neue Silhouette. Die Fashionista, die sich gerade in Kurzarbeit befindet, wird möglicherweise, wenn die Situation sich normalisiert, zunächst auf Werthaltigkeit achten statt auf kurzfristige Reize.... Wer weiß?

Gibt es Veränderungen für die Kollektionsgröße?
Wir haben die FS-Kollektion von sechs auf vier Termine reduziert und somit reduziert sich auch die Anzahl der Kollektionsteile.

Gibt es Verschiebungen bei Lieferterminen? Oder in den Preislagen?
Die Liefertermine werden generell mehr auseinander gezogen und saisongerechter nach hinten geschoben. Eine einmalige Möglichkeit, das System einer Korrektur zu unterziehen. Bei den Preislagen wird die Zukunft zeigen, welche Lieferketten noch funktionieren werden und welche Lieferanten es geben wird. Hier kann man noch keine Prognose treffen.

stats