Lookbook-Check zum Saisonstart

Herbstleisure

Start in die neue Saison. Das hohe Genre der Männermode bringt sich in Position und stellt die Weichen auf Herbst. Ein Taktgeber im Premium-Genre ist der Masculin Modekreis, der traditionell mit seinen Kunden-Journals, in denen umsatzträchtige Kernthemen sowie Neuerungen und Spitzen der Sortimente gepusht werden. Zum Herbst 2017 Style- und Produkt-Schwerpunkte die Lust auf Neues anfachen.

Masculin Journal: Formelles, federleicht

Die Zeiten, in denen im Winter schwere Wolltuche hervorgeholt wurden sind lange passé. Luxus-Konfektion punktet jetzt vor allem über Komfort und extreme Leichtigkeit. Was bei Sakkos schon länger am Markt etabliert ist, bekommt jetzt auch bei Anzügen mehr Bedeutung: das Spiel mit unkonstruierten Modellen.

Masculin Journal: Formelles, abseits von Standards

Formalwear wird auf verschiedenen Wege neu in Szene gesetzt. Klassische Anzug-Looks rücken an dieser Stelle in den Hintergrund. Stattdessen spielen neue Silhouetten und Stofflichkeiten tragende Rollen. Sakkos orientieren sich an der Optik gestrickter Cardigans, bekommen über Strukturen Tiefe und über unkonstruierte Verarbeitungsstufen ein Plus an Softness. Tendenziell körpernah geschnitten, aber immer weich und cosy. Das spiegeln auch die Farben – großteils Noncolours – wider. Taglio Vivo-Effekte sind in diesem Kosmos längst gesetzt, Stehkragenhemden stehen ebenfalls für den Trend hin zu mehr Entspannung. Bei all dem darf – über Farben und auch Muster wie zum Beispiel Karos – ein guter Schuss Retro-Attitüde nicht fehlen.

Masculin Journal: Casualwear, extra entspannt

Neben dem Klassiker-Look aus hochwertiger Lederjacke und Premium-Jeans gibt es für die informierte Klientel eine progressive Casual-Alternative. Sie orientiert sich in Silhouette und Attitüde an Athleisure-Ideen rund um Trainingsanzug und Co., spielt diese Idee aber mit hochwertigen Klassiker-Produkten wie Rolli und Tuchhose auf Luxus-Niveau. Wollhosen bekommen über etwas mehr Volumen am Bein einen entspannteren Auftritt. Bundfalten und Umschläge am Knöchel sind Retro-Elemente, die für Erneuerung im Detail stehen. Statt Hemden sind leichte Strick- und Jersey-Sweast und -Longsleeves Protagonisten, die immer wichtiger werden. Für das Styling genauso wie für die Umsätze.

stats