Menswear-Messe in Florenz

Pitti to watch

Officine Fotografiche

In wenigen Tagen ist es soweit: Pitti Uomo in Florenz bildet den traditionellen Auftakt in die neue Menswear-Orderrunde.

Vom 7. bis 10. Januar trifft sich die internationale Menswear-Szene in der Fortezza da Basso. Zahlreiche Kollektionen, Schauen und Präsentationen locken Einkäufer aus aller Welt nach Florenz. In den vergangenen Jahren hat es die Messe stets geschafft, ein lebendiges Portfolio zusammenzustellen, einen innovativen Mix aus Nischen-Brands, Produktspezialisten und zuletzt auch immer mehr Designer-Namen. So war bereits Givenchy als Gast-Marke vor Ort, ebenso Off-White.

Nun kommen Lucie und Luke Meier mit Jil Sander an den Arno. Die Luxusmarke ist aktuell wieder im Aufwind, bekommt deutlich mehr Aufmerksamkeit als noch zuletzt. Am späten Nachmittag des Messe-Mittwochs findet die Show satt.

Doch Jil Sander ist nicht der einzige prominente Name, der hier Premiere feiert. Auch die Luxus-Menswear-Marke Brioni ist zurück. Zum 75. Firmenbestehen hofft der Anzugspezialist nach unruhigen Jahren mit Stil- und Designerwechseln auf ein Comeback. Mit Florenz ist die Marke verbunden, 1952 fand hier die erste Fashion-Show des Labels statt.

Sport statt Luxus gibt es bei Sergio Tacchini. Die italienische Kult-Marke zeigt sich unter neuem Kreativ-Chef Dao-Yi Chow sowie neuer Führung und Inhaberschaft. Gemeinsam mit den US-Investment-Unternehmen Twin Lakes Capital und B. Riley Principal Investments hat Stefano Maroni die Marke im Sommer 2019 übernommen. Maroni ist CEO von Twin Lakes und zudem Gründer des Lizenzunternehmens GMI. In Florenz zeigt Sergio Tacchini eine Retrospektive der 1966 gegründeten Marke sowie die erste Kollektion unter neuer Führung.

Sergio Tacchini
Das Erbe in die Zukunft zu tragen ist auch die Aufgabe von Michael Michalsky. Der Designer hat die Führung des Schweizer Premium-Labels Jet Set übernommen. In Florenz stellt er sich mit seinen Entwürfen dem Wettbewerb. Schon als er seinen Job antrat sagte er im Gespräch mit der TextilWirtschaft: „Jet Set war nie eine leise Marke, sondern immer tonangebend bei Materialien, Silhouetten, Farben oder Graphics. Dahin möchte ich die Marke zurückführen: Trends zu setzen und nicht zu folgen.”  Wichtiger Teil der Kollektion werden, so viel dürfte bereits jetzt klar sein, Bomberjacken sein. Und das neu kreierte orangefarbene Logo. Gezeigt werden die neuen Produkte im Sala Ottagonale.
Sneak Peek: Michael Michalsky präsentiert das neue Jet Set in Florenz.
Jet Set
Sneak Peek: Michael Michalsky präsentiert das neue Jet Set in Florenz.
Feste Anlaufstelle aber mit immer neuen Ideen ist Closed in Florenz. Die Hamburger Premium-Brand hat für Herbst 2020 erneut eine Premiere im Gepäck: Erstmals gibt es eine Kollektion in Zusammenarbeit mit dem britischen Designer und Vintage-Experten Nigel Cabourn. Er hat von der See inspirierte Looks für Männer und Frauen entworfen, die in Florenz am Mittwoch im Rahmen eines Events der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Herbst 2020: Closed X Nigel Cabourn

Zur Retrospektive auf 125 Jahre Firmenhistorie wiederum lädt der Knitwear-Spezialist Falke. Kuratiert von Firmenchef Paul Falke gibt es einen Einblick in neue Styles, inspiriert von den Archiven des Unternehmens, das 1895 übrigens nicht als Knitwear-Anbieter, sondern als Dachdecker-Unternehmen begann.

Falke
Nicht zuletzt dürften wieder die Besucher besondere Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Die versammelte Menswear-Community vereint nicht nur geballtes Trend-Gespür und Know-how, sondern ist jede Saison aufs Neue auch selbst Teil der Inszenierung. Streetstyle-Fotografen gehören längst zum permanenten Inventar der Messe. Viele Besucher stellen sich darauf ein, die Top-Looks werden hier auf den Ständen und in den Gängen zelebriert wie kaum sonst irgendwo. Zur Inspiration, bevor die nächste Runde losgeht, lohnt noch einmal ein Blick auf die Looks der jüngsten Winter-Ausgabe im Januar 2019.

Pitti Uomo Herbst 2019: Pitti People

stats