Schließen
The Spin
What you need to know in global fashion. Sign up now!
 
Merch-Kollektion des Discounters

Saskia statt Supreme: Lidl lanciert Eigenmarken-Streetwear


Schon mal was von Saskia gehört? Oder von Sondey? Möglicherweise ja, aber vielleicht nicht bewusst. Und schon gar nicht im Fashion-Kontext. Denn dabei handelt es sich um Eigenmarken von Lidl, und zwar für Wasser (Saskia) und Kekse (Sondey). Daneben gibt es Labels für Energy Drinks (Kong Strong), Softdrinks (Freeway) und eine Premium-Linie (Premium) sowie Süßwaren (Sugarland).

Eigenmarken-Kollektion: Lidl lanciert Streetwear

Was das alles mit Mode zu tun hat? Bisher nichts. Aber um die Wahrnehmung der Eigenmarken zu stärken hat der Discounter die plakativen Logos auf Hoodies gedruckt. Und zitiert damit Hype-Brands wie Supreme oder Vetements, die mit ähnlichen Mitteln auf sich aufmerksam machen.

Lidl lanciert Eigenmarken-Streetwear

Die Modelle werden ausschließlich im Webshop von Lidl verkauft. Hoodies in den Größen S bis XL kosten 14,99 Euro (plus 4,95 Euro Versandkosten). Auf Social Media-Kanälen wie Twitter und Instagram verbreiten der Lebensmitteldiscounter und seine Mitarbeiter Fotos der Aktion unter dem Hashtag #teamlidl.

Auch auf Twitter ist Lidl mit den neuen Looks präsent

Die Aktion ist Teil der Lidl-Kampagne „Hamma alles! Hamma günstig!”, deren Dreh- und Angelpunkt ein Video und Song der Band Culcha Candela ist.  Schon in diesem Video tauchten die Logo-Hoodies auf. Laut Lidl folgte darauf so großes Interesse auf Social Media, sodass man sich kurzfristig entschloss, die Sweater in limitierter Auflage zum Verkauf anzubieten. „Um die Produkte authentisch zu bewerben, haben wir Lidl-Mitarbeiter als Models eingesetzt”, heißt es weiter.
Lidl lanciert Logo-Hoodies mit den Namen der Eigenmarken.
Lidl
Lidl lanciert Logo-Hoodies mit den Namen der Eigenmarken.
Das dürfte für das Unternehmen auch aus Sicht des Employer Brandings ein günstiges Tool sein. In jedem Falle ist Lidl in guter Gesellschaft, wenn es um halb ernstgemeinte Verknüpfungen von Food und Fashion geht. Im Januar schickte der Designer Demna Gvasalia für sein Label Vetements Pullis mit dem EU-Öko-Logo über den Laufsteg, für das Luxushaus Balenciaga, bei dem er ebenfalls Kreativchef ist, brachte er Taschen, die einige Beobachter stark an Tüten von Edeka erinnerten.

Vetements zitiert Öko-Siegel

Vetements zeigt das EU-Öko-Logo

Balenciaga goes Edeka?

Zitiert Balenciaga hier Edeka?

Auch die Fast Food-Kette McDonald's hat im Sommer schon die Werbewirkung von Bekleidung für sich entdeckt und zu Bestellungen, die über den neuen Lieferdienst kamen, auffällig bedruckte Styles als Giveaway dazugegeben.

McDonald's bringt Pommes auf Pullover

McDonald's kombiniert Fashion und Fritten

Ins Absurde dreht jetzt die US-Kette Dunkin' Donuts das Thema Merch und Food. In einem humorvollen Video bewerben die Donut-Spezialisten eine Fashion-Linie, die perfekt auf das Tragen von Kaffeegetränken ausgelegt ist.

So macht sich Dunkin' Donuts über die Fashion-Looks der Food-Firmen lustig

Dunkin Donuts nimmt das Merch-Thema der Fast Food-Ketten auf die Schippe

stats