Neue Reize, frische Ware, starke Looks – die Saison läuft an. In der Spitze des Marktes. Und zwar, wie meist, in diesen frühen Wochen, durchweg zur Zufriedenheit der Modehäuser. Die Céline- und Gucci-Kundinnen haben sich schon längst auf die Pirsch gemacht und nach neuen Modethemen gegriffen.

Manches Sortiment ist punktuell schon ausgedünnt, so etwa die Boho-Kleider von See by Chloé bei Identità Italiana in Düsseldorf. Da wird manche Kundin enttäuscht sein, wenn sie Ende August aus dem Urlaub zurückgekehrt, vermutet Isabel Brodt. Grundsätzlich ziehen stärkere Farben und lebendige Muster die Frauen an. Ruhige Puder-, Natur- und Grau-Töne haben bei diesen modeaffinen Konsumentinnen zurzeit eher das Nachsehen. Selbst Céline-Kundinnen greifen jetzt zu intensiven Farbnuancen. Häufig funktionieren diese in Form von Blusen und Kleidern – ob von Chloé, See by Chloé oder Dorothee Schumacher. Ob von Valentino oder Odeeh.

Neben dieser oft feminin und mitunter romantischen Richtung beginnen sich neue sportive Tendenzen auch in der Premiumliga stärker durchzusetzen. „Sweats haben noch lange nicht in jeder Garderobe Einzug gehalten. Da steckt noch viel Potenzial drin – von sportiv bis geschmückt“, so denn auch Frauke Ortner von Ortner in Dortmund.