Social Media in Corona-Zeiten (3)

#modevscorona: So posten Händler und Co. in der Krise

instagram.com / olivier_rousteing / listenerfrankfurt / gisou / lefferswhv
Von Home-Office bis Quarantäne-Mixtape und Foto-Challenge: So interpretiert die Branche #modevscorona (Screenshots: instagram.com / olivier_rousteing / listenerfrankfurt / gisou / lefferswhv, i.U.)
Von Home-Office bis Quarantäne-Mixtape und Foto-Challenge: So interpretiert die Branche #modevscorona (Screenshots: instagram.com / olivier_rousteing / listenerfrankfurt / gisou / lefferswhv, i.U.)

Woche drei nach Ladenschließungen. Der Umsatz bricht ein, die Liquidität schwindet, die Sorgen wachsen. Jetzt gibt es nur noch einen Ort, an dem die Branche in die Vollen gehen kann: Social Media.

Denn was es nun zu vermeiden gilt, ist der Kontaktverlust zum Kunden. Deshalb posten, taggen, kommentieren, liken, gehen Händler und Brands weiter fleißig live auf ihren Kanälen. Auf besonders emotionale, witzige, motivierende, inspirierende oder unterhaltende Art und Weise. Und werden vielerorts mit gesteigertem Community Engagement dafür belohnt.

In den vergangenen Tagen haben wir bereits viele einfallsreiche Wege, über die die Unternehmen den Kontakt zu ihren Kunden aufrechterhalten, vorgestellt. Aufrufe wie #supportyourlocaldealer, Entertainment in Form der Bier-Bundesliga, T-Shirts für den guten Zweck oder Zusprüche wie #staypositive waren nur einige davon.

Während die Anzahl derer, die Auswahlpakete versenden, Live-Shopping anbieten oder 24/7 über Facetime erreichbar sind, stetig steigt, haben sich einige Player schon wieder neuen und besonders innovativen Content überlegt. Was also lässt sich die Branche in diesen Tagen Kreatives einfallen, um auf den Sozialen Netzwerken mit der Klientel zu connecten? Eine Analyse.

#classes

Wenn Zuhause der eine Tag dem anderen gleicht und so mancher das Zeitgefühl verliert, kann ein bisschen Struktur helfen. Dazu wollen diese Posts beitragen. Denn statt eines einzelnen Beitrags werden hier gleich ganze Wochenpläne erstellt, hochgeladen und die Community zum mitmachen eingeladen − eine Evolution des Entertainment-Trends der vergangenen Woche. Das reicht von Yoga-Stunden über Cooking-Classes bis hin zu Fotografie-Workshops. Teilweise alles innerhalb eines Accounts. So auch bei Closed: Die Hamburger führen unter dem Motto #weareclosedtogether mit Homeschooling-Tricks, einem Sea Salt Spray-DIY und Färbe-Workshops durch die Woche.

Ebenso das Luxus-Label Bottega Veneta, das mit Bottega Residency ein „Multi-Plattform-Konzept” launcht, das jedes Wochenende Live-Musik-Performances, Koch-Kurse mit renommierten Sterneköchen oder Filmabende abhält. „Diese Kollaborationen sollen bei unserem Publikum für Inspiration, Aktivität, aber auch Geborgenheit in einer besonders einsamen Zeit sorgen”, heißt es. Yoga und Cooking, auch für Kinder, steht bei Ecoalf abwechselnd auf dem Programm. Oysho bietet unter „Train with us” einen Sieben-Tages-Plan mit Workout-Classes wie Urban Dance, Functional Training und Co. Die Macher von Carhartt Work in Progress lassen alte Radio-Shows, Magazin-Beiträge und Dokus wieder aufleben, an denen sie mitgewirkt haben, den Account von Sunnei übernehmen mit Live-Performances täglich wechselnde Künstler. In ähnlicher Manier gibt es dann auch jeden Tag um 5:01 Uhr von Levi's, angelehnt an die legendäre Jeans-Passform 501, einen musikalischen Live-Act auf dem Instagram-Kanal.

Closed #weareclosedtogether

#challenges

Die Challenges, die in diesen Tagen auf TikTok für reichlich Traffic sorgen, greifen nun auch auf andere Soziale Netzwerke über − und gehen dabei weit über Tanz-Choreographien hinaus. Sei es aufgrund der verfügbaren Zeit, der Suche nach Unterhaltung oder schlicht des Hypes, den diese Posts sich zunutze machen: Die Kunden scheinen in diesen Tagen bereit für ein bisschen Herausforderung. Das fängt schon bei den Kleinen an: So fordert das Modehaus Manhenke Eltern und Kinder zu einem Malbettbewerb auf, deren Gewinner per Facebook-Abstimmung ermittelt und mit Gutscheinen belohnt werden. Die Haircare-Brand Gisou challenged unterdessen die User: „Share what you’ve been doing in the name of beauty, food, chill and activity while you’ve been staying in at home to flatten the curve” − die Idee: Jede der vier Kategorien wird mit einem dazu passenden Foto des Followers versehen und als Collage hochgeladen. Der Berliner Voo-Store hat die Idee, das im Shop gekaufte Lieblings-Piece als Selfie hochzuladen und die Macher darauf zu verlinken. Auch Yoox will unter #ootdificouldgoaway sehen, wie die Kunden sich kleiden würden, wenn sie denn das Haus verlassen könnten. Und unter #HerschelHomeWork teasert auch die Accessoires-Brand einen baldigen Design-Contest an.

Gisou #doyourselfcare

 

#mixtapes

Nicht nur netflixen, sondern auch mal ein bisschen Musik hören: Dazu wollen diese Accounts beitragen. The Listener, Frankfurt, listet die liebsten Techno- und House-Tracks des Teams auf und stellt sie unter „Listener Radio” zur Verfügung. Unter #bershkahomestage sorgt der Fast Fashion-Retailer Bershka für musikalische Unterhaltung, Closed präsentiert mit der Monday Morning Playlist ebenfalls eine Art Quarantäne-Mixtape.

Listener #listenerradio

#giveaways

Ob nun Gutscheine wie bei Erhard Prien, Chiemsee, oder Schröer Kids & Teens, Cloppenburg: Diese Unternehmen wollen ihren Kunden etwas zurückgeben. Sarah Flint fokussiert sich auf #womenonthefrontlines wie Apothekerinnen, Therapeutinnen, Supermarkt-Mitarbeiterinnen, Handwerkerinnen, Polizeibeamtinnen und alle, die derzeit das System am laufen halten. Und lädt daher die Nutzer ein, Frauen, die in diesen Berufen tätig sind, für ein Schuh-Giveaway zu nominieren. Mit einem Augenzwinkern bietet auch Leffers eine der wohl aktuell begehrtesten Waren an − und gibt zu Online-Bestellungen eine Rolle Klopapier dazu. Die Packaging-Aufschriften: Tatortreiniger, Geschäftspapier, Heldenrolle oder Letzte Rettung.

#heldenrolle Leffers

#goinglive

Live in 3, 2, 1: Die Anzahl an Live-Videos hat in den letzten Tagen deutlich zugenommen − was nicht zuletzt an zahlreichen Live-Shopping-Sequenzen liegt, deren Veranstalter sich über gute Teilnahme und Umsätze freuen. Einen Schritt weiter gehen Live-Videos, die nicht direkt an Shopping geknüpft sind, aber den Followern anderweitiges Entertainment bieten. Trend Reischmann, Kempten, hält die Fashion-Show, mit der traditionell die Saison eröffnet wird, diesmal als „Ghost Show”, also ohne Gäste im Parkhaus ab. Zum Live-Streamen und mit anschließend verfügbarem Lookbook. Asos setzt auf ein Next Level Haar-Tutorial, bei dem per Live-Konferenzschaltung der Hairstylist die einzelnen Schritte erklärt und diese direkt live angewandt werden. Designer Christopher Raeburn nutzt sein leeres Designstudio, um die User mit auf eine digitale Tour zu nehmen − und gleichzeitig einen Ausblick auf die kommende Kollektion zu geben. Luxus-Brand Loewe lässt als Teil des Live-Formats „Loewe en casa” Textil-Handwerkerin Idola Cuesta eine Tasche flechten, Goldschmied Giovanni Corvaja eine Haustour abhalten oder Ikebana-Artist Watarai die Prinzipien der japanischen Kunstform erklären.

Loewe #loeweencasa

#somethingtolaugh

Ein bisschen Humor kann in diesen Tagen wohl nicht schaden. Deshalb teilt Asos unter „5 Dinge, die uns diese Woche zum Lachen gebracht haben” eine Handvoll Memes. Victoria's Secret scherzt „Changing from one set of PJs into another *definetely* counts as getting dressed” − auch den Schlafanzug zu wechseln zählt aktuell als sich anzuziehen. Auch Intersport teilt einige witzige Posts auf seinem Instagram-Account.

Intersport #somethingtolaugh

#workingfromhome

Kaum ein Unternehmen, das aktuell nicht im Home-Office tätig ist. Daher haben es sich viele zur Aufgabe gemacht, zu zeigen, wie das Büro denn aussieht, wenn es in die eigenen vier Wände verlegt wird. So zeigt L&T, Osnabrück, wie Mitarbeiter aus dem Visual Merchandising auch Zuhause kreativ bleiben oder Kollegen sich zum digitalen After-Work-Bierchen treffen. Auch der zu L&T gehörige Store Sygn stellt Online die Mitarbeiter und ihren veränderten Alltag im Home-Office vor. Nicht zuletzt Balmain-Designer Olivier Rousteing schließt sich dem Trend an und zeigt, wie er von Zuhause aus skizziert, designt − und hin und wieder das eine oder andere TikTok-Video dreht.

Balmain #balmainensemble


#wemissu

 
„Wir vermissen euch” sagt L&T, Osnabrück, nicht nur zu den Kunden, sondern auch den Kollegen. Drum haben diese kurzerhand ein Video erstellt, indem es ein paar Behind the Scenes-Ausschnitte zu sehen gibt. Dazu der Text: „Wir meistern den L&T-Alltag immer mit Teamgeist, bester Laune und großer Motivation, um für Euch da zu sein ❤️. Derzeit vermissen wir nicht nur Euch, sondern auch die spaßige Zusammenarbeit.” Dafür erntet das Unternehmen viele emotionale Kundenreaktionen. Auch Schnückel, Unna, vermisst seine Kunden und hat für sie ein paar Zeilen gedichtet, die − natürlich vor verschlossenen Türen − von den Machern vorgetragen werden. Mode Wagener, Baden Baden, freut sich ebenfalls auf ein baldiges Wiedersehen. Und hat eine Foto-Serie gestartet, in der die Mitarbeiter, die weiter in der Markthalle oder im Versand tätig sind, Schilder hochhalten − mit Aufschriften wie „see you soon”.

L&T #wemissu

stats