Schließen
The Spin
What you need to know in global fashion. Sign up now!
 
Twitter-Debatte

Kanye Wests Antwort auf Crocs?

Screenshot Yeezy Mafia via Instagram

Die Twitter-Community verliert wegen Kanye Wests jüngstem Yeezy-Modell die Fassung. Auf Sozialen Netzwerken wurden vorab vermeintliche Bilder des sogenannten Yeezy Foam Runner veröffentlicht. Seitdem wird der Schuh als „Yeezy Croc“ geschmäht.

Bereits Ende Juni verbreiteten die Betreiber des Accounts „Yeezy Mafia“ ein Bild in den sozialen Netzwerken, auf dem Wests Tochter North einen Prototyp des Foam Runners zu sehen sein soll. Jetzt zeigen sie weitere Bilder des potentiellen Yeezys. Aufgrund des löchrigen Kunststoffmaterials erinnert der Schuh an den Clog Classic des US-amerikanischen Unternehmens Crocs.

Im Internet sorgt das Design aktuell für Furore und spaltet die Gemüter. „Ich dachte, dass nichts hässlicher sein könnte als Crocs, aber ich lag falsch“, sagt ein Twitter-Nutzer. „Kann nicht abwarten, bis die Leute vorgeben diese Schuhe zu mögen, nur weil es Yeezys sind“, sagt ein anderer. Trotzdem gibt es auch einige positive Stimmen zum Schuh. Die Twitter-Community ist sich allerdings relativ einig darüber, dass der Foam Runner schnell ausverkauft sein wird. Laut „Yeezy Mafia“ soll er voraussichtlich 2020 auf den Markt kommen.


Der Kunststoffschuh sorgt immer wieder für ein mediales Echo. Jüngst postete Ariana Grande ein Bild in Crocs auf Instagram. Christopher Kane ließ bereits zur Saison Frühjahr 2017 in London seine Models mit exklusiven Crocs über den Laufsteg gleiten. Die Schuhe im marmorierten Design wurden wenige Monate später als Limited Edition verkauft. Nicht zu vergessen Balenciagas zehn Zentimeter hoher Plateau-Croc, der rasend schnell ausverkauft war. Auf die Straße haben es Crocs trotzdem noch nicht wirklich geschafft.
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

wanderin n wonderin 🍂

Ein Beitrag geteilt von Ariana Grande (@arianagrande) am



Die Yeezy-Linie ist seit 2015 eine Kooperation zwischen Kanye West und Adidas. Nach Angabe der New York Times könnte die Zusammenarbeit bis Ende des Jahres 1,15 Mrd. Euro zum Umsatz beitragen. 2018 setzte Adidas insgesamt 21,9 Mrd. Euro um. 

stats