Inspiration Netflix

Prime Time für Mode

Netflix
Die Stilikone der 80er Jahre schlechthin. Lady Diana, gespielt von Emma Corrin, in der Netflix-Serie The Crown.
Die Stilikone der 80er Jahre schlechthin. Lady Diana, gespielt von Emma Corrin, in der Netflix-Serie The Crown.

Mal ehrlich: Haben Sie in den vergangenen Monaten angesichts Mangel an Alternativen auch deutlich mehr Zeit mit Netflix und Co verbracht als noch vor Corona? Falls ja, dann befinden sie sich in bester Gesellschaft.

Bridgerton – die Netflix-Serie über die Liebesbeziehung von Daphne Bridgerton und dem Duke of Hastings Simon Bassett – haben nämlich in den ersten vier Wochen ganze 82 Millionen Haushalte gestreamt. Das Damengambit, die Geschichte der jungen Schachspielerin Beth Harmon, hat immerhin 62 Millionen Haushalte in den ersten vier Wochen unterhalten. Und die vierte Staffel von The Crown, der Serie über das Leben der britischen Royals, schafft es seit Erscheinen 2016 auf 73 Millionen streamende Haushalte. Zum Vergleich: Das bislang quotenstärkste Ereignis des deutschen Free-TVs, das Finale der Fußball-WM 2014, zählte 35 Millionen Zuschauer.


Dabei sind es aber nicht ausschließlich die Liebesdramen, Familenfehden oder Schachpartien, die die Zuschauer in ihren Bann ziehen. Jüngsten Suchergebnissen zufolge begeistern auch die zahlreichen Fashion-Looks das Publikum. So konnte die globale Shopping-Plattform Lyst etwa nach dem Start der Serie Emily in Paris gleich mehrere, stark gestiegene Suchanfragen verzeichnen. Die Fischerhüte zum Beispiel, die die junge Emily Cooper während ihres Aufenthalts in Paris trägt, haben das Interesse an Fischerhüten von Kangol um 342% in die Höhe schnellen lassen. Die Snapshot-Tasche von Marc Jacobs, mit der man sie in einer Szene sieht, wurde nach der Premiere 92% häufiger gesucht und schaffte es sogar auf Platz 8 der angesagtesten Damenartikel. „Vor allem die etwas erschwinglicheren Marken, die sich für junge Berufstätige wie Emily eigneten, verzeichneten größere Anstiege“, so Lyst.

Serienlooks sind gefragt

Auch das Erscheinen der vierten Staffel von The Crown hat sich in den Lyst-Suchanfragen bemerkbar gemacht. Das gilt sowohl für die Looks der jungen Lady Di mit Peter Pan-Krägen (+ 172%), Faltenröcken und preppy Pullundern (+ 245%) als auch für jene, in denen man die Royals off duty sieht, also auf der Jagd oder in den schottischen Highlands. Letztere haben die Suchen nach Gummistiefeln (+ 145%) und Barbour-Jacken (+ 75%) gepusht und Steppjacken gar in die Top Ten-Searches befördert.

Bridgerton, der Netflix-Quoten-Hit, hat das Interesse der Zuschauer gleich für mehrere Produkte ansteigen lassen. Und zwar für Empire-Kleider (+ 93%) und Korsetts (+ 123%) ebenso wie für den Kopfschmuck von Simone Rocha und die romantischen Kleider von Erdem. Dabei beschränken sich die Kaufimpulse, die von den Serien ausgehen, keineswegs nur auf Fashion. Pinterest etwa berichtet, dass sogar das Interesse an englischen Teetassen kurz nach dem Bridgerton-Launch um ein Dreifaches gestiegen ist. Die Suche nach ausgefallenen Schachsets hat sich, Damengabit sei Dank, sogar vervierfacht. „Im letzten Jahr haben wir einen großen Einfluss aktueller Netflix-Serien auf die Suchanfragen auf Pinterest festgestellt“ sagt Swasti Sarna, Data Analyst Pinterest.

Drei der erfolgreichsten Serien und ihr Einfluss auf die Fashion-Kollektionen zum Herbst:

1. The Crown

Bereits in den Achtzigern galt Lady Di als Stilikone. Dank The Crown, aber auch zahlreicher Instagram-Throwbacks zu ihren damaligen Looks, gilt ihr Stil jetzt wieder – oder immer noch – als Blaupause für unangestrengte Preppy-Looks. Faltenröcke, XXL-Kragen und Wollcardigans sind dabei Pflicht.

The Crown: On Screen

Wappen, Embleme, Quilts – sie zeugen normalerweise von royaler Abstammung und Clan-Zugehörigkeit. Zum Herbst, preppy interpretiert, aber auch von Fashion-Expertise. Nicht nur in Sachen Kopfbedeckung lassen sich die Kreativen von den britischen Royals inspirieren. Selbst gewachste Jacken, Steppwesten und Lodenblazer sind jetzt erwünscht. Für den modernen Dreh aber bitte im Bruch: neu gepatcht, anders koloriert, frisch konstelliert.

The Crown : Off Screen

2. Bridgerton

Hauchzarte Handschuhe, üppige Dekolletées, opulenter Federn-Kopfschmuck: Die Looks der adeligen Gesellschaft werden mit ebenso viel Liebe zum Detail kreiert wie der Rest der Bridgerton-Welt. Was für den einen Kitsch, ist für den anderen willkommener Eskapismus. Seide, Stickereien und Korsetts für die Ladys. Jacquards, Epauletten und Gilets für die Lords. Die Roben und Uniformen erzählen von Aufstieg und Fall, Skandalen und Romanzen der Londoner High Society.

Bridgerton: On Screen

Die fiktive Welt rund um Daphne Bridgerton beschert Dekoration und Maximalismus ein Catwalk-Comeback. Tiefe Ausschnitte und viktorianische Krägen, schwere Klunker und funkelnde Colliers, Rüschen und Federn erfreuen sich gesteigerter Aufmerksamkeit. Träumen darf man ja. Derzeit mehr denn je. Und wie ginge das besser als mit XXL-Blüten, ausladenden Tüll-Röcken, voluminösen Roben und gerüschten Halskrausen. Für die nötige Modernität dann eben zu Strickpullovern oder Combat-Boots.

Bridgerton: Off Screen

3. Das Damengambit

Die Outfits von Beth Harmon dokumentieren ihre Entwicklung zum Schachgenie. Von braven Krägen und schwingenden Röckchen in den 50’s bis zu knappen Kleidern und eleganten Mänteln in den 60’s.

Das Damengambit: On Screen

Endlich wieder mehr Chic, Glam, Preppyness. Dafür sorgen mal nicht Zitate aus den 80’s oder 90’s, sondern – frischer – Vibes aus den 50’s und 60’s. Nur wird heute eben das Etuikleid mit großzügigen Cut-outs bedacht, der Midi-Satinrock zum sportiven Troyer getragen

Das Damengambit: Off Screen



Eine ausführliche Analyse der von Netflix inspirierten Trends lesen Sie in der nächsten Ausgabe der TextilWirtschaft am 20. Mai und bereits am 19. Mai, ab 17 Uhr, im E-Paper.

stats