Das sind die Top-Teile

Menswear im Frühjahr 2023. Auf welche Teile kommt es an? Acht Key-Pieces von Bermuda bis Strick-Polo.

Foto: Strellson

Der helle Anzug steht neben dem lässigen Zweireiher an der Spitze der Fashion-Items für die Formalwear. Gestrickte Polos zeigen sich als smarte Must-haves der Saison. Und es gibt noch mehr Produkte, die der Menswear im Frühjahr 2023 frischen, modischen Drive verleihen, Dynamik versprechen und im Optimalfall neue Bestseller werden. Eine Auswahl.

Bermuda

Mac
Mehr als nur ein Basic. Die Bermuda avanciert immer häufiger zum modischen Key-Piece für hochsommerliche Looks. Ihr neues Potenzial entfaltet sie vor allem über das Spiel mit der Silhouette. Etwas weiter geschnitten und in der Spitze sogar mit Bundfalte, bedient sie einerseits die Ästhetik des aufkommenden Casual Chics. Andererseits zahlen verkürzte Styles – gerne auch mal in Leinen oder in Frottee – auf den Retro-Resort-Look der 70er-Jahre ein.

Bundfalten-Chino

Alberto
Auch bei der Hose ist die neue Tailoring-Typografie unverkennbar. Slacks zeigen sich sichtbar konfektionierter. Zum einen über etwas mehr Leibhöhe. Zum anderen über Bundfalten-Details. Sie unterstreichen das Plus an Volumen, was mit den immer stärker aufkommenden Tapered-Silhouetten einhergeht. Um diesen angezogeneren Look zu betonen, kommt es auf das korrekte Styling an. Das Oberteil wird in die Hose gesteckt.

College-Blouson

Jack & Jones
Preppy-Power für die Outerwear. Seit Saisons suchen Einkäufer nach modischen Impulsen für das Jacken-Business. Nun kehren mit der Retro-Welle College-Jacken zurück auf die Agenda. Die internationalen Designer haben die kultigen Blousons schon längst als neue It-Pieces propagiert. Zum Frühjahr kommt der Trend so richtig im Mainstream an und könnte im arg gebeutelten Jacken-Segment Dynamik und Begehrlichkeit entfachen.

Heller Anzug

Digel
Lichte Farben gehören in der Klassik mittlerweile zum Standard-Programm. Was einst als Auffrischer zwischen den Business-Anzügen galt, ist heute über die Anlass-Thematik zum Topseller geworden. Aqua und sämtliche helleren Blautöne sind dabei die Nummer eins. Daneben pirschen sachte Grüntöne nach vorne sowie Pfirsich- und Altrosé-Varianten, die allesamt die sommerliche Leichtigkeit unterstreichen. Alles pastellig, aber maskulin.

Trenchcoat

Strellson
Der Zweireiher musste aus Platzgründen leider aus dieser Top-Teile-Liste fliegen. Umso schöner, dass sein Knopf-Geselle dabei ist. Auch er kommt über die Klassik und zeigt sich sportiv gestylt, mit viel Länge und natürlich bewusster Weite. Hell ist der Trenchcoat meistens sowieso, was ihm eine gewisse Leichtigkeit schon von der Optik her verleiht. Der Gurt darf den Stoff an der Taille gerne etwas bändigen. Wer hier ein Sakko drunter trägt, ist selber schuld.

Twin-Set

Colours and Sons
Leicht kombinierbar, lässig tragbar und passend zu verschiedenen Angelegenheiten? Was könnte man mehr von einem guten Outfit verlangen. Wen wundert es, dass Alleskönner wie Trainings- und Jogginganzüge wegen ihrer unkomplizierten Art so beliebt sind? Nun kommt sozusagen die sommerliche Kurzversion zum Zug: Twin-Sets, Kurzarmhemd und Shorts aus dem selben Stoff sind im progressiven Genre längst angesagt, nun könnte auch der Mainstream profitieren.

Leinenhemd

Fynch-Hatton
Die Lust auf Leinen nimmt von Saison zu Saison immer mehr zu – und das nicht erst in den Sommermonaten. Die Naturfaser ist nicht nur nachhaltig, sondern verfügt auch über angenehme Trageeigenschaften. Davon profitiert allen voran das Freizeithemd, das im Zuge des T-Shirt- und Polo-Hypes ein wenig vernachlässigt wurde, aber weiterhin von vielen Männern geschätzt wird. Mit der neuen Omnipräsenz erfahren auch sommerliche Streifendessins ein Comeback.

Strick-Polo

Carl Gross Concept Green
Es darf ruhig wieder etwas schicker sein, heißt es im Markt, aber bloß nicht zu businesslike. Die Lust, sich etwas angezogener zu stylen, ohne dabei auf das nötige Casual-Feeling zu verzichten, rückt Produkte wie das Strick-Polo erneut stärker in den Mittelpunkt. Die Maschen-Kurzarmteile gelten zum Frühjahr 2023 als fester Bestandteil entspannter Smart-Casual-Looks: getragen zu Sakkos, Anzügen und Blousons. Sie können aber auch als starke Einzelteile überzeugen.
stats