Viel Strick, innovative Shirts und eine Reihe neuer Farben. Die vertikalen Fast Fashion Player pushen zum Menswear-Saisonstart vor allem ganz bestimmte Themen und Produkte. Die Grenzen zwischen Casual- und Formalwear werden dabei konstant neu ausgelotet. Omnipräsenter Impulsgeber sind Einflüsse aus Street- und Workwear. Auch ein guter Schuss 90er-Jahre-Flair ist nicht zu übersehen.

Overshirts

Höchste Zeit, dass etwas passiert im Hemden-Kosmos. Durch die Dominanz von Sweatshirt und Co. sind Hemden vor allem in der modischen Klientel mächtig unter Druck geraten. Jetzt könnte die Produktgruppe Hemd wieder etwas Rückenwind bekommen. 90er-Workwear-Inspirationen sei Dank. Und so stehen bei den Fast Fashion-Playern nicht mehr nur hautenge Slim fit-Shirts im Fokus, sondern vermehrt auch lockere Overshirts. Zwischen leichter Jacke und schwerem Hemd oszillieren diese neuen Casual-Styles. Sie heben nicht nur das Hemd auf ein neues Level, sondern geben auch Layering-Looks neuen Input. Stofflich spannen die Retailer den Bogen von runtergewaschenen, authentischen Arbeiter-Styles bis hin zu federleichten Nylon-Typen mit Coach-Jacket-Anleihen.

Grafik-Strick

Bevor der Sweat-Hype abnimmt, müssen neue Alternativen positioniert werden. In diesem Frühjahr setzen die vertikalen Retailer verstärkt auf außergewöhnliche Strick-Styles. Vor allem grafische Muster stehen hoch im Kurs. Sie waren auf den jüngsten Designer-Schauen in London, Mailand und Paris schon stark vertreten. Vor allem abstrakte Dessins greifen Raum. Linien, Streifen und Blöcke abseits der ewigen Sommerklassiker rund um maritime Ringel prägen die Sortimente. Sowohl in gedämpften Retro-Farben als auch poppigen Sport-Colours. Neben den Mustern sind auch neue Oberflächen wichtig. Leinen-Bilder transportieren eine neue Sommerlichkeit und werden verstärkt auch in lockeren Silhouetten dargestellt. Wolle hat ohnehin nur noch einen begrenzten Einsatzzeitraum. Die neuen Big- und Statement-Knits dürfen zwar auffällig, aber nicht zu warm sein.

Pop- und Pastell-Farben

Es gibt kein stärkeres Signal um Neuigkeit zum Saisonstart auszudrücken als die Farbe. Entsprechend vorhersehbar ist der Kniff, zum Start ins Frühjahr hier richtig auf die Tube zu drücken. Interessant ist aktuell jedoch die Gewichtung. Pink und Rosa kommen mit Macht. Vor allem in Form softer Pastelle. Aber auch kräftigere Nuancen bekommen ihren Raum. Mitunter werden zwei, drei Schattierungen der Farbe in einem Look kombiniert. Dazu kommen lichte Gelbtöne. Blau wird oft in Richtung Aqua und Türkis gedreht, teils mit leichtem Grünstich. Das bringt in der Spitze auch wieder Farbe in Konfektion und formelle Hosentypen wie gebügelte Slacks und Chinos. Wenn man ganz genau hinschaut, kann man auch wieder erste Indizien für eine neue Preppyness entdecken. Softeis-Farben sind hier das eine. Das Comeback bekannter Klassiker-Formen wie dem Rugby Shirt das andere. In Reinform wird das Softe jedoch aktuell auf der Highstreet nicht gespielt. Meist stehen Trend-Themen wie Street- und Sportswear (Sneaker, Stepper, Bucket-Hats) an der Seite.



Mehr zum Saisonstart der Fast Fashion-Player lesen Sie ab Mittwoch, 7. März, 18 Uhr in der TextilWirtschaft auf dem Smartphone oder Tablet für Android sowie iOS und ab Donnerstag, 8. März, in der gedruckten Ausgabe.
Mehr Menswear-Trends
Menswear Trends Frühjahr 2018

Das kommt jetzt in die Läden: New Active

Levi's
Menswear Order Herbst 2018

Fokus Einkauf: Die Thesen zur Saison

Essentiel Antwerp
Menswear-Schauen in Mailand und Paris

50 Top-Looks aus Mailand und Paris

Dior