Das wichtigste Stoff-Thema für den kommenden Herbst: Naturfarben. Und zwar in Kombination mit Denim- und Sportswear-Aspekten. Street Nomades, Deep Nature, Folk Romantics, so bezeichnen die Stoffhändler den neuen Look.

Die entscheidenden Komponenten sind Cord bis hin zu Breitcord, Samt, Plüsch und haariger Strick. Hinzu kommen vielfältige Dessinierungen, die ihre Herkunft zwar nicht verleugnen, doch meist nicht ganz sicher einer Kulturregion zuzuordnen sind. Über diese Muster kommen Multicolors ins Bild, doch die Grundstimmung des Themas spielt sich in warmen Naturtönen ab von Cognac bis zu Rehbraun. Als Alternative gibt es zahlreiche Dessins, die kühle Beige-Töne zueinander stellen.

Passend zu diesen Naturtönen hat Leder seinen großen Auftritt. Lammvelours, Nappa und entsprechende Imitate werden reich dekoriert. Fransen, Quasten, Jacquard-Bänder und Spitzenborten in Schwarz sorgen für den Aha-Effekt. Spannend wird der Mix, wenn Techno-Materialien, Zipper, Wattierungen und Metallic-Aspekte das Thema aus der Ethno-Ecke holen. Der Cool-Faktor kommt über Fell-Details, Sweats und Grobstrick. Insgesamt gewinnen nachhaltige Aspekte an Bedeutung. Die Branche beginnt umzudenken, weil die Verbraucher es fordern.

Die ausführliche Analyse zu den Stofftrends in Mens- und Womenswear lesen Sie in der Ausgabe 34 der TextilWirtschaft auf dem Smartphone oder Tablet für Android sowie iOS und in der gedruckten Ausgabe. Die Newsline Fabrics mit den Menswear-Trends für Herbst/Winter 2019/20 erscheint am 13. September.