Stofftrends Herbst/Winter 2021

Re-Nature

Collage: TW
Look: Philosophy, Stoffe: Eurojersey (oben), Wiebe.
Look: Philosophy, Stoffe: Eurojersey (oben), Wiebe.

Sourcing Herbst/Winter 2021. Eine Runde mit vielen Fragezeichen startet. Die Modebranche ist zwar geübt darin, in die Zukunft zu schauen und zu planen. Aber das fällt nun schwer. Der Kampf mit dem Virus hat die Lieferketten infiziert. Stoffanbieter und Modelabels stellen sich auf kritischere Konsumenten ein, investieren noch mehr in Qualität und Nachhaltigkeit. Letztendlich muss die Mode Lust machen, begehrlich sein. Die passenden Stofftrends dazu stehen. Die TextilWirtschaft zeigt in der ersten Ausgabe ihrer Newsline Fabrics die wichtigsten Themen in der Womenswear.

Natur und Natürlichkeit gehören zu den Langzeit-Trends. Vor allem, wenn es um Materialien geht. Nachhaltigkeit steht auf jeder To do-Liste, mal mehr mal weniger ernsthaft. Manchmal muss es nur natürlich aussehen. In jedem Fall stehen Abenteuerlust und damit verbundene Trips ins Grüne hoch im Kurs. Auch in der kühlen Jahreszeit.

Kuschelige Wollplaids, Leder-Optiken und kernige Denims bilden starke Eckpunkte. Zu den Neuheiten bei der Wolle zählen extrem viele Doubles, die sich an ausdrucksstarken Mustermix trauen. Häufig sind großformatige Karos im Zusammenspiel mit kräftigen Farben und teils Beschichtungen auf der Rückseite zu sehen. Auch haarige, bauschige Gewebe und Gestricke stehen hoch im Kurs.

Flanell, Fleece und Loden sind nicht mehr nur in klassischen Naturfarben zu sehen. Der Ledertrend läuft weiter, ob in Velours- oder Nappa-Looks. Kernige Oberflächen, mehr Gewicht und Teddy-Verbrämungen oder Lammfell-Details weisen in die Outdoor-Richtung. Cord darf in der Womenswear sogar in Richtung Breitcord gehen. Die ersten positiven Erfahrungen machen Mut. Im Kontrast zu breiten Rippen wird es feiner mit Sportsamt, der wieder an Fahrt aufnimmt. Genauso kann stabiler Denim stärker mitspielen. In jedem Fall erleben Vintage-Waschungen quer durch die Produktgruppen ein Comeback.
stats