Blütenmeer und Dschungeltraum. Zwei Themen beeinflussen zurzeit das Visual Merchandising im Modehandel. Hierzulande wie in den internationalen Modemetropolen. Alles rund um Pflanzen – ob blühend oder einfach nur grün – wird eingesetzt, um den Kunden zu signalisieren, dass die Zeichen auf Neuanfang stehen, auch modisch. Die besten Ideen im Überblick. Grünpflanzen sind definitiv wieder da. Ob echt oder als Allover-Druck an der Rückwand des Schaufensters. Sie setzen Akzente auf den Flächen, können den Raum strukturieren oder einfach nur für die gewisse Prise Wohnlichkeit sorgen, die den Laden zu einem Ort macht, an dem man sich gerne aufhält. Die Pflanzenvorlieben verschieben sich. Von der jahrelang gehypten üppig grünen Monstera geht es jetzt mehr und mehr in die Wüste. Kakteen und andere Sukkulenten wachsen in den Schaufenstern genauso wie auf den Flächen. Aber auch typischen Büropflanzen wie Birkenfeige (Ficus Benjamini) und Einblatt (Spathiphyllum) steht eine neue Karriere bevor.

Wem einfach nur grün, zu langweilig ist, der setzt in diesem Frühjahr auf Blüten unterschiedlichster Art. Die Einfallsreichtum bei der Umsetzung ist groß: Von echt anmutenden Blütenmeeren wie bei Loeb in Bern, wo Blumen aller Art von der Decke baumeln, über Blumenfotografien, die Breuninger in Stuttgart mit Michel Comte umgesetzt hat, bis hin zu übergroßen Neonblüten bei Jades in Düsseldorf und Blumenmandalas bei L&T in Osnabrück.

Mehr zum Thema Visual Merchandising
Visual Merchandising-Ideen fürs Frühjahr

Schau mal an

Frühjahrs-Fenster bei Konen in München
Paris Fashion Week

Visual Merchandising: Ego, Neon und Exzentrik

Galeries Lafayette
Visual Merchandising

Fünf Retail-Ideen aus London

Louis Vuitton bei Selfridges in London während der Fashion Week im Februar 2019
WindowsWear Awards verliehen

Das beste Visual Merchandising der Welt

Etro