So sieht der Frühling bei Kaiser in Freiburg aus

Finaler Farb-Flash

Kaiser, Freiburg

"Hallo Frühling", das ist das Motto der letzten großen Schaufenster-Inszenierung bei den Modehäusern Kaiser. Das Freiburger Traditionshaus mit drei Multilabel-Häusern hat bereits im September des vergangenen Jahres seine Schließung angekündigt, Mitte bis spätestens Ende Juni 2022 ist dann endgültig Schluss.

Momentan erhalten Stammkunden bereits einen Rabatt auf ihren Einkauf, ab Anfang Mai läuft dann der Räumungsverkauf im Damen- und Herrenhaus sowie im S1 im Herzen der Freiburger Altstadt. Auch einen Dekoverkauf wird es Ende Mai geben, bei dem unter anderem 200 Schaufensterfiguren ein neues Zuhause suchen.

Bis dahin geben Head of Visual Merchandising Leila Heller-Wamsler und ihr jetzt nur noch kleines Team von sechs Leuten (nach Köpfen) noch einmal alles, um das Haus in den letzten Verkaufswochen attraktiv und den Freiburgern den Abschied schwer zu machen. "Wir wollen noch einmal Flagge zeigen", sagt sie. Heller-Wamsler leitet das VM bei Kaiser seit 2009 und wurde für ihre Arbeit erst 2018 mit dem "Award for Best Visual Marketing" des VMM Europäischer Verband Visuelles Marketing/Merchandising ausgezeichnet.

Der Grundgedanke, der sich im Frühjahr 2022 durch die insgesamt 100 laufenden Meter Schaufenster zieht, ist – so wie in der Mode – Farbe. Gute Laune sollen sie machen, ein Eyecatcher und Stopper in der Innenstadt sein.

Frühjahrsfenster 2022: Kaiser in Freiburg


Vieles, was eingesetzt wurde, stammt aus dem Bestand, nur wenige Accessoires wurden dazu gekauft, anschließend dann wurde gestrichen, Treppen und Torbögen gebaut. Komplementäre Farbkontraste wie Grün zu Rosé oder Rot zu Lila spielen die Hauptrolle. Die Formgebung ist schlicht, von der aktuell gängigen Strömung in der Architektur inspiriert. Die Schaufensterfiguren hat Leila Heller-Wamsler bewusst so arrangiert, als würden sie einfach zufällig zusammen stehen, ohne miteinander zu interagieren, eine dezente Anspielung auf die Corona-Zeit.
stats