Wirtschaftslage

In unserem Themenverzeichnis finden Sie alle wichtigen Informationen zum Thema Wirtschaftslage. Die Artikel sind nach Relevanz sortiert und bieten Ihnen somit einen kompletten Überblick über alle Nachrichten und Galerien. Sollten Sie nach einem bestimmten Thema in Verbindung mit "Wirtschaftslage" suchen oder sollte sich Ihre Suche auf einen bestimmten Zeitraum oder Artikeltyp beziehen, dann benutzen Sie bitte unsere interne Suche: Wirtschaftslage

Artikel zum Thema

Unternehmen

Saks: Verluste und Gerüchte

Der US-Warenhaus-Konzern <a href="http://www.saksincorporated.com/">Saks</a> Inc meldet für das Geschäftsjahr 2008 (31.1.) einen Umsatzrückgang von 6% auf 3,03 Mrd. Dollar. Gleichzeitig wurde ein Verlust von 155 Mill. Dollar verzeichnet. Im Vorjahr hatte das Unternehmen einen Nettogewinn von 47 Mill. Dollar erwirtschaftet.#ZZ#Besonders schwierig war das vierte Quartal mit einem Umsatzrückgang von 14,9% auf 835 Mill. Dollar und einem Nettoverlust von 99 Mill. Dollar, nach einem Nettogewinn von 39 Mill. Dollar im Vorjahresquartal.#ZZ#Im Zuge drastischer Sparmaßnahmen hatte der Warenhauskonzern Anfang des Jahres angekündigt, über 1000 Mitarbeiter zu entlassen, rund 9% der Gesamtbelegschaft. Steve Sadove, Chairman und CEO von Saks, bezeichnete die aktuelle Wirtschaftslage als „schwierigste Situation in der 84-jährigen Unternehmensgeschichte" und erwartet „extreme Herausforderungen". #ZZ#In einer Analystenkonferenzschaltung zerstreute er Spekulationen, wonach Saks angeblich vor der Insolvenz stehe. "In letzter Zeit kursierten eine Menge von Gerüchten über das Unternehmen bis hin über eine Insolvenz. Obgleich es die Politik unseres Hauses ist, sich nicht zu Gerüchten zu äußern, möchte ich festhalten, dass alle Schritte, die wir umrissen haben, darauf zielen, die Geschäftsentwicklung zu verbessern, einen positiven Cash-flow für 2009 zu gewährleisten und uns für die Zukunft aufzustellen.  Eine Insolvenz würde Werte unserer Aktionäre   vernichten, unsere Absicht und unser Ziel aber ist es, den Shareholder Value zu erhöhen."  #ZZ#Saks war im Weihnachtsquartal durch aggressive Preisreduzierungen von führenden Luxusmarken um bis zu 70% aufgefallen. Sadove begründet sie mit dem zuletzt entstandenen "Missverhältnis zwischen Lagerbeständen und Nachfrage". Durch die Preissenkungen seien die Lagerbestände gesenkt worden.  Das habe zwar Marge gekostet,  aber die Bestände bereinigt, sagte der Unternehmenschef. Die Lagerbestände seien um knapp 15% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum reduziert worden. »

Bildergalerien

Verwandte Themen